Wie du mit deinem Newsletter 10 Euro pro Abonnent pro Jahr verdienen kannst, ohne Geld zu verlieren.

So kannst du mit deinem Newsletter Geld verdienen

Mit dem eigenen Newsletter hast du durchaus die Möglichkeit, Einnahmen zu erzielen. Du kannst damit sogar pro Abonnent im Jahr 10 Euro verdienen, wenn du auf die richtige Technik setzt. Bewährt hat sich in diesem Kontext vor allem das Affiliate Marketing zum Geld verdienen. In diesem Beitrag erfährst du, wie du es richtig anwendest und worauf du hierbei achten musst. (klick hier und erhalte weitere Tipps, wie du mit deinem Newsletter Geld verdienen kannst)

Was ist überhaupt Affiliate Marketing?

Bei Affiliate Marketing handelt es sich um eine Internet-gestützte Vertriebsart. Ein Unternehmen bewirbt seine Dienstleistung oder Produkte über einen Partner, der das Werbebanner oder den Link auf seiner Webseite oder im Newsletter veröffentlicht.

Dabei kann Letzterer seine Leser dazu motivieren, auf die Verlinkung zu klicken oder die Leistung in Anspruch zu nehmen. Je nach Vereinbarung, wirst du dann entweder pro Klick, für jeden neu registrierten Benutzer oder pro Kauf bezahlt. Dabei fällt die Provision bei den letzten beiden Varianten natürlich höher aus. Am besten hat sich aber eine Kombination aus allen drei Einnahmearten ergeben.

Bei einigen Unternehmen musst du dich bewerben, wenn du für sie Affiliate Marketing betreiben willst. Andere wiederum, stellen dir ihre Werbemittel frei zur Verfügung. Für welche Variante du dich hier entscheidest, bleibt letzten Endes dir überlassen.

Warum ist es sinnvoll, Affiliate Marketing zu betreiben?

Mit Affiliate Marketing gehst du kein Risiko ein. Du musst nicht erst eine finanzielle Investition tätigen, um die Technik umzusetzen. Außerdem erweist sich die Anwendung der Methode als spielend einfach. Du kannst sie somit auch als Einsteiger unbedenklich anwenden.

Willst du mit Affiliate Marketing jedoch Erfolg haben, solltest du dich im Vorfeld in das Thema einlesen. Treffe keine vorschnelle Entscheidung und setze eher auf subtile Werbemittel. Achte außerdem darauf, dass du in deinem Newsletter keine Marketing-Sprache verwendest. Denn dies schreckt deine Leser mitunter ab.

Am besten bietet die Verlinkung deinen Abonnenten Mehrwert und ist für sie von Interesse. Sind jene Voraussetzungen erfüllt, kannst du mit dem Partnerprogramm durchaus viel Geld verdienen. Während du zu Beginn zehn Euro pro Jahr und Abonnent anstreben solltest, so ist es mit der Zeit möglich, deine Einnahmen zu verdoppeln.

Wo liegen die Herausforderungen beim Anwenden der Technik?

Die Herausforderung beim Affiliate Marketing besteht stets darin, deine Abonnenten mit dem rein schriftlichen Medium zur gewünschten Aktion zu verleiten. Dabei darfst du auch nicht zu verbissen auftreten. Kriegen deine Leser nämlich das Gefühl, dass du deinen Newsletter nur verschickst, um Gewinne zu erzielen, springen diese recht bald wieder ab. Achte deshalb darauf, dass der verwendete Marketing-Inhalt zum Thema vom Newsletter passt.

Ob eine Maßnahme gut ankommt, erkennst du einerseits durch die Menge der Einnahmen. Diese nimmt im Idealfall stetig zu. Andererseits solltest du ebenfalls einen Blick auf die Anzahl deiner Abonnenten werfen. Auch hier sollte es eine positive Entwicklung geben. Von kleinen Einbrüchen darfst du dich trotzdem nicht entmutigen lassen – es gilt hierbei, stets den Trend im Blick zu behalten.

Welche Chancen auf Erfolg habe ich, wenn ich mich an die beschriebenen Tipps halte?

Folgst du den oben beschriebenen Ratschlägen, hast du generell gute Chancen, mit deinen Newsletter Geld zu verdienen. Allerdings darfst du dabei nicht ungeduldig werden. Denn unter Umständen sind mehrere Versuche und auch kurze Wartezeiten erforderlich, damit du dein Ziel erreichst.

Wichtig ist, dass du einen steten Fortschritt beobachtest. Behalte daher die Zahlen im Blick. Ergibt sich nicht nur bei den Einnahmen, sondern auch bei der Zahl der Abonnenten ein Aufschwung, bist du auf dem richtigen Weg. Bei einer Stagnation oder gar einem negativen Entwicklung, musst du deine Vorgehensweise ändern.

Auch wenn du mit Affiliate Marketing kein Geld verlierst, so heißt dies nicht, dass du dich bei dieser Methode zurücklehnen kannst. Du musst deine Zielgruppe gut kennen und den Inhalt des Newsletters auf diese ausrichten. Dies gilt umso mehr, wenn es sich um eine Werbebotschaft handelt. Behältst du dies im Hinterkopf, hast du gute Chancen, mit der Methode Erfolg zu haben.

Diese drei Regeln solltest du kennen, wenn du dein Ziel erreichen willst

Folgende Tipps solltest du befolgen, wenn du mit dem Affiliate Marketing in absehbarer Zeit Geld verdienen möchtest – mit ihnen vermeidest du Fehler und wirkst obendrein dem Verlust von Abonnenten entgegen.

– Auf den Mehrwert kommt es an

Im Zentrum sollte auch beim Affiliate Marketing stets der Nutzen für deine Leser stehen. Idealerweise passt das Partnerprogramm also zum Newsletter und damit zu den Interessen deiner Abonnenten. Auf diese Weise kannst du mit der Werbetechnik sogar neue Anhänger gewinnen. Damit ergibt sich für dich gleich ein doppelter Vorteil.

– Subtil geht vor offensiv

In Anlehnung an den ersten Punkt, solltest du die Werbung stets auf subtile Weise in deinen Newsletter integrieren. So kannst du sie gut sichtbar in die Seitenspalte einbinden – dort fällt sie dem Leser auf, nimmt aber nicht zu viel Raum im Newsletter ein. Dadurch hat der Abonnent bei Interesse viel eher das Gefühl, dass er aus eigener Motivation auf den Link klickt.

– Passe deine Technik stets an

Nur weil du mit einem Werbemittel bereits Erfolg hattest, heißt dies nicht, dass du dich auf diesem Aspekt ausruhen darfst. Behalte stets deine Einnahmen und die Zahl deiner Abonnenten im Blick. Gibt es in diesen Bereichen eine Stagnation oder gar eine negative Entwicklung, sind Anpassungen erforderlich.

Auf diese Weise gewährleistest du mit Affiliate Marketing dauerhaften Erfolg. Außerdem solltest du dich regelmäßig nach neuen Partnerprogrammen umsehen. Unter Umständen findest du Werbemittel und Partner, die noch besser auf deinen Newsletter zugeschnitten sind.

Wie halte ich durch und wie kann ich mich motivieren?

Es kann natürlich ein wenig dauern, bis das Affiliate Marketing den gewünschten Effekt zeigt. Außerdem musst du mitunter verschiedene Werbemittel und Techniken ausprobieren, damit sich dauerhafte Erfolge einstellen. Dies kann erst einmal entmutigend sein. Selbstverständlich würdest du am liebsten schnelle Ergebnisse sehen. Allerdings solltest du dir immer vor Augen halten, dass es ein wenig dauert, bis eine neue Methode ihre Wirkung zeigt.

Diese zwei Alternativen zum Affiliate Marketing haben sich ebenfalls bewährt

Suchst du nach Alternativen oder gar einer Ergänzung zum Affiliate Marketing, sind dir diese Methoden ans Herz zu legen. Mit ihnen kannst du deine bisherigen Einnahmen mitunter vervielfachen.

– Werbung im Newsletter

Hat dein Newsletter bereits eine hohe Zahl an Abonnenten, ist ein Unternehmen mitunter dazu bereit, Werbung in ihm zu schalten. In diesem Fall hast du den Vorteil, dass du das Geld ohne eine Interaktion seitens deiner Abonnenten erhältst. Du musst das Banner oder den Link nur gut sichtbar einbinden. Allerdings sind in diesem Fall die Angaben des Auftraggebers genau zu befolgen.

Du solltest im Vorfeld unbedingt darauf achten, dass das Werbemittel von den Lesern nicht als störend wahrgenommen wird. Für Anfänger ist diese Methode eher nicht geeignet. Denn um das Interesse eines Unternehmens zu wecken, muss dein Newsletter bereits etabliert sein. (klick hier und erfahre, wie du deinen Newsletter gewinnbringend gestalten kannst)

– Ein bezahlter Newsletter

Hierbei handelt es sich um eine Einnahmequelle, die noch weitgehend unbekannt ist. In diesem Fall kauft eine Firma nicht Platz für Werbung, sondern gleich einige Ausgaben deines Newsletters. Natürlich hast du dann nicht mehr allzu viel Gestaltungsspielraum, wenn es um den Inhalt geht. (klick hier und erhalte weitere Tipps, wie du mit deinem Newsletter Geld verdienen kannst)

Du musst in diesem Fall also besonders darauf achten, dass das Unternehmen samt dessen Leitbild zu deinem Thema passt. Außerdem ist jene Methode für noch unbekannte Newsletter ungeeignet. Hast du noch nicht allzu viele Abonnenten, wird sich ein Unternehmen eher selten für dein Projekt interessieren.

Fazit – Geld verdienen ohne Risiko ist möglich

Hast du bereits einige Abonnenten und möchtest mit einem Newsletter höhere Einnahmen erzielen, bist du mit Affiliate Marketing gut beraten. Hierbei handelt es sich um eine Technik, die deinerseits keine Investitionen erfordert. Du kannst dich also ganz ohne Risiko an sie heranwagen. Allerdings reicht es nicht aus, die Werbung einfach in deinen Newsletter einzubinden.

Das Thema sollte gut aufbereitet sein und zu deiner Zielgruppe passen. Nur so stellst du sicher, dass sich deine Leser vom Marketing nicht gestört fühlen und dieses sogar als Bereicherung ansehen. Auch solltest du deine Einnahmen sowie die Zahl der Abonnenten stets im Auge behalten. So kannst du bei Bedarf rechtzeitig Anpassungen vornehmen.

Hier Klicken und einen neuen Newsletter eintragen…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: