Wie lang sollte dein Newsletter sein?

Einige von uns sind gesprächig wie Wasserfälle. Oft denken wir, dass die Leute uns minutenlang zuhören wollen, aber die Wahrheit ist, dass es wahrscheinlich eine Million andere Dinge gibt, die sie lieber tun würden. Endlosen Monologen zuzuhören ist manchmal genau so spannend wie Wandfarbe beim Trocknen zu beobachten. 

Dasselbe kann man auch von deinem E-Mail-Newsletter sagen. AWeber analysierte 1.000 E-Mail-Newsletter und fand heraus, dass über 50 Prozent davon 300 Wörter oder weniger enthielten. Die meisten E-Mail-Marketer wissen, in der Kürze liegt die Würze der, aber es ist nicht leicht zu bestimmen, wann es zu viel des Guten ist. 

Warum es besser ist kürzere E-Mail-Newsletter zu verfassen?

Jede Marke hat ihre eigene E-Mail-Marketingstrategie. Das bedeutet, dass die Verbraucher mehr E-Mails erhalten denn je zuvor. Bei einem vollen Posteingang konkurriert jeder einzelne E-Mail-Newsletter mit jeder anderen E-Mail um die Aufmerksamkeit des Empfängers. Und wenn man eine Tonne langatmiger E-Mails mit einem nicht endend wollenden Text hinzufügt, wird die Aufmerksamkeit immer kürzer.

Das soll nicht heißen, dass du niemals längere E-Mail-Newsletter versenden kannst. Manchmal sind die Informationen, die du weitergeben möchtest umfangreicher und das ist gut so. Das Entscheidende worauf du dich konzentrieren solltest, ist die Frage, ob dein E-Mail-Newsletter deinem Leser einen Mehrwert bietet. Wenn du auf den Punkt kommst und direkt bist, verschaffen du dem Leser Klarheit und hilfst ihm schnelle Entscheidungen zu treffen, anstatt ihn zu überfordern. 


Du möchtest, dass dein E-Mail-Newsletter ansprechend, gut strukturiert und knackig geschrieben ist ohne wie ein Roman zu wirken. Hier sind einige hilfreiche Tipps: 

  • Die Absätze sollten nicht länger als drei bis vier Sätze haben. So kannst du sicherstellen, dass dein E-Mail-Newsletter leserfreundlich ist.
  • Dein E-Mail Newsletter sollte nicht einem Blog-Beitrag ähnelt. Ist dies der Fall, so weißt du, dass dein Newsletter zu viel Text enthält und dass du dich hast zu sehr mitreißen lassen.
  • Jeder E-Mail-Newsletter sollte einen CTA – call to action (Aufruf zum Handeln) enthalten, und er sollte leicht zu erkennen sein. Wenn du deinen CTA unter Unmengen von Texten begräbst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Leser es entdecken und darauf klicken, extrem gering.
  • Kein tagelanges Scrollen der E-Mail-Newsletter. Dein Newsletter sollten gelesen werden können möglichst ohne ohne zu scrollen. Auf mobilen Endgeräten sollte es mit wenigen Scrollen gelesen werden. Sollte dies nicht der Fall sein, ist es an der Zeit den Text zu reduzieren.

Wir möchten dir daher vier Tipps geben, wie du sicherstellen kannst, dass dein E-Mail-Newsletter nicht zu lang wird. 


4 Tipps wie du deinen E-Mail-Newsletter übersichtlich gestalten kannst:

Manchmal brauchen wir nur ein wenig zusätzliche Hilfe, wenn es darum geht, unsere E-Mail-Newsletter eindampfen. 

  1. Eine einfache Möglichkeit deinen E-Mail-Newsletter straff zu halten besteht darin sich ein Wortzahllimit zu setzen. Versuche deinen E-Mail-Newsletter auf 300 Wörter oder sogar weniger zu beschränken. Teste es eine Weile und behalte deine Conversion Rate und Click Rate im Auge. Im Laufe der Zeit kannst du die Textlänge nach Belieben anpassen, aber achten darauf, dass aus 300 auf einmal wieder 3.000 Worte werden.
  2. Stelle sicher, dass in deinem E-Mail-Newsletter genügend Weißraum vorhanden ist. Der weiße Raum ist sozusagen dein Freund. So wird dein E-Mail-Newsletter übersichtlicher und leichter zu lesen sein. Weißer Raum lässt deinem E-Mails Luft zum Atmen und verringert das Gefühl der Text-Überladung.
  3. Wenn nötig, verwende Bildmaterial. Visuelle Darstellungen sind eine großartige Möglichkeit Informationen zu vermitteln und gleichzeitig deinen E-Mail-Newsletter kurz und leicht zu halten. Verwende Infografiken oder Bilder, die Schritte, Prozesse usw. klar darstellen und gleichzeitig den Umfang der Texte auf der Seite reduzieren.
  4. Dein E-Mail-Newsletter sollte einen Anfang, einen Mittelteil und ein Ende haben. Wenn die Struktur fehlt, neigen wir dazu umherzuschweifen. Und wenn es um Inhalte im Allgemeinen geht, ist Struktur dein bester Freund. Struktur hilft dir nicht nur deine Gedanken zu organisieren, sondern macht den Text für den Leser leichter verdaulich. Achte darauf, dass dein E-Mail-Newsletter einen Anfang, eine Mitte und ein Ende haben. Der Anfang gibt die Szene vor und dient als kurze Einleitung, und in der Mitte stellst du den Grund für deine E-Mail vor. Am Ende kannst du deinen CTA einfügen (auch hier solltest du darauf achten, dass er klar ist), damit du deine Leser zum Handeln bewegst.

Wir hoffen dieser Artikel hilft dir zu verstehen, wie wichtig es ist deinen E-Mail-Newsletter kurz und bündig zu halten. Wenn du jemals Schwierigkeiten haben solltest dich zusammenzureißen, nutze einfach die vier oben aufgeführten Tipps, um sich selbst im Zaum zu halten. Deine E-Mail-Abonnenten werden es dir danken.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: